site.php

site_theme_paths.php

 

Generationen trafen sich zu Spiel und Spass 

Von Marianne Cserhati, IG Generationenpark Hirtenhof

Die Spielwiese Hirtenhof bei der Busschlaufe der Linie 8 bietet eine einmalig schöne Möglichkeit, Spielnachmittage zu organisieren. Dank einem gnädigen Wettergott und der bestens eingespielten Zusammenarbeit von IG Generationenpark, der Pfarrei St. Anton-St. Michael und der Quartierarbeit Tribschen/Langensand/Schönbühl fanden im Mai gleich drei Spielnachmittage statt (jeweils mittwochs). Es gab Spiele für jedes Alter, Ball- und Kreisspiele. Töggelikasten und Pingpongtisch waren ununterbrochen in Betrieb. Die neuen, glänzenden Fussballtore bewährten sich bestens, neue Spiele, die Quartierarbeiter Tobias Naunheim mitbrachte, wurden ausprobiert. Mal waren es Schatzkisten zum Verkleiden und zum Theaterspielen, mal Seile zum Ziehen oder Hüpfen. 

Die Fantasie der Kinder – vom Kindergärtler bis zum kraftstrotzenden Teenager – war unerschöpflich, wobei der Findling und die Fitness Geräte stets im Zentrum standen. Die Kleinsten der jeweils bis zu fünfzig Kinder krabbelten durchs Gras, behütet von ihren Müttern und Vätern, die sich oft in angeregte Gespräche vertieften. Nur die Grosseltern-Generation war zunächst sparsam vertreten, wichtig präsent jedoch bei der Verteilung des heiss begehrten Zvieri: Sirup, Kuchen und Popcorn. Es war grossartig zu erleben, mit wie viel Fantasie und Kreativität die Kinder allen Alters zusammenspielten, den Platz richtiggehend eroberten, dabei aber im Umgang miteinander rücksichtvoll blieben. Kein einziges Handy wurde gesehen, dafür viele gute Begegnungen von Gross und Klein. Wäre Alt-Bundesrat Ogi hier gewesen, er hätte mit Recht gesagt: „Freude herrscht!“

Eine besondere Überraschung erwartet uns nach den Sommerferien: ab dem 31. August wird an vier Freitagmorgen von 9 bis 10 Uhr die temperamentvolle Sportlehrerin Rita Portmann die TeilnehmerInnen an den Fitnessgeräten begleiten und Gesundheits-Tipps geben. So wird sich der Kreis des Generationenparks schliessen.  Ein Besuch lohnt indes sich jederzeit, auch zu ruhigerer Stunde. 

Bild:FredyZurkirchen