site.php

site_theme_paths.php

 

Freiwillige helfen Eltern

beim Schuleintritt der Kinder

Von Beat Bühlmann

Das Projekt "Copilot" sucht Frauen und Männer, die Eltern beim Schuleintritt ihrer Kinder unterstützen. Mit diesem Pilotprojekt will die Caritas im Auftrag der Stadt Luzern die Integration fördern.

Der erste Schultag ist nicht nur für die Kinder aufregend. Auch für manche ihrer Eltern ist deren Eintritt in Kindergarten und Schule eine Prüfung - vor allem für jene, die noch nicht so gut deutsch sprechen und unsere Gepflogenheiten nicht kennen. Seit einem Jahr begleiten deshalb zehn "Copiloten" und "Copilotinnen" diese Eltern, um ihnen den Zugang zu unserem Schulsystem zu erleichtern. Im Auftrag der Stadt Luzern will die Caritas mit diesem Pilotprojekt die Startchancen für Kinder mit Migrationshintergrund erhöhen und diese Familien gesellschaftlich besser integrieren. Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit den Schulen, der Mütter- und Vaterberatung sowie den Sozialen Diensten der Stadt statt.

Was tun diese freiwilligen Mentorinnen und Mentoren? Projektleiterin Janina Fazekas von der Caritas verweist als Beispiel auf eine Familie aus Eritrea. Diese Familie lebt seit zwei Jahren In der Schweiz, beherrscht die deutsche Sprache noch nicht so gut, ist mit dem Schulsystem nicht vertraut. Seit einem Jahr ist das älteste der drei Kinder schulpflichtig. Seitdem besucht ein pensionierter Schreiner die Familie alle zwei Wochen, um anstehende Fragen zu klären. Was bedeutet es, wenn "Finken" in die Schule mitzubringen sind? Welche Rolle spielt der Samichlaus? Was ist ein gutes Züni? Und müssen sie den Elternabend besuchen? Der "Copilot" erklärt den Eltern Briefe und Formulare, berät sie bei Unsicherheiten. "Ich selber habe keine eigenen Kinder", sagt der freiwillige Helfer, "der Kontakt zu einer Familie bereichert mein Leben."

Zehn neue "Copiloten" gesucht

Diesen Herbst sollen nun zehn weitere Familien von diesem Unterstützungsangebot profitieren; in der Startphase stehen die Schulhäuser Ruopigen, Grenzhof, Rönnimoos und Fluhmühle im Vordergrund. Die künftigen "Copilotinnen" und "Copiloten" werden von der Caritas in einem Workshop ins Schulsystem und ihre  Rolle als Mentorinnen und Mentoren eingeführt. Zweimal im Jahr treffen sich die Freiwilligen mit der Projektleitung zum Austausch. Vorgesehen sind themenorientierte Schulungen sowie Beratung und Coaching. - 20.9.2018
beat.buehlmann@aluzern60plus.ch

Weitere Informationen und Anmeldung:
Telefon 041 368 52 85
copilot@caritas-luzern.ch

www.caritas-luzern.ch/copilot