site.php

site_theme_paths.php

 

Pro Senectute will Angehörige entlasten

Covid-19 bestimmt weiterhin den Alltag der Bevölkerung. Aufgrund der Schliessung von Tagesstätten und weiterer etablierten Entlastungsmassnahmen kommen derzeit viele pflegende und betreuende Angehörige physisch und psychisch an ihre Belastungsgrenze. Es besteht Gefahr, selber physisch oder psychisch zu erkranken.

Mit einer gezielten und kompetenten Beratung will Pro Senectute Luzern betroffenen Angehörigen Unterstützung leisten. Sie werden einerseits in ihrer Selbstkompetenz im Umgang mit der aktuellen Situation gestärkt, andererseits erhalten sie praktische Tipps, wie beispielsweise die Vermittlung von noch funktionierenden Entlastungsdiensten wie Spitex und weiteren Organisationen. Alters- und Pflegeheime, die derzeit keine Kapazität für die Betreuung von Angehörigen von Heimbewohnenden haben, können diese ebenfalls an Pro Senectute Kanton Luzern weiterleiten.

Die Finanzierung der Angehörigenberatung in dieser aussergewöhnlichen Zeit wird über Spenden der Glückskette wie auch Spenden und Legate von Pro Senectute Kanton Luzern sichergestellt. Für die Gemeinden wie auch die betroffenen Angehörigen und Heime ergeben sich keine Kosten. Die Beratung erfolgt durch die Sozialberatung Pro Senectute Kanton Luzern. Kontakte über 041 226 11 88 oder Mail an info@lu.prosaenectute.ch.

Medienmitteilung von Pro Senectute Kanton Luzern vom 23. April 2020