site.php

site_theme_paths.php

 

Agenda

Die  Kulturtipps der Programmgruppe Kultur für den November:

Irene Graf Bühlmann besucht am 10. November um 17 Uhr das Konzert "hindurch" mit molto cantabile in der Johanneskirche im Würzenbach.

Max Gmür nimmt am 10. November um 11 Uhr am Vortrag "Ein schlecht gebautes, menschenleeres Städtchen" im Kunstmuseum Luzern teil.

Hans Beat Achermann hört sich 24. November um 17 Uhr die chansoneske Weltmusik der Gruppe Belle affaire in der Jazzkantine an.

Charlotte Schulthess schaut sich den Film "Young Picasso" von Phil Grabski im stattkino am 17. November um 11 Uhr an. 

Alle oben erwähnten Veranstaltungen im Detail gibt's hier!

Weitere Hinweise auf Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte:


Dienstag, 19. November, 3., 10. und 17. Dezember 2019, 15.30 bis 16.30, Kirchgemeindehaus Matthäuskirche, Hertensteinstrasse 30. Offenes Singen für Menschen mit Demenz
Das Netzwerk Demenz Stadt Luzern will die Bedingungen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen verbessern. Unter der musikalischen Leitung der Chorleiterin und Pflegefachfrau Ursula Zihlmann sind alle Singbegeisterten eingeladen. Herbstlieder, Weihnachtslieder, Lieder aus vergangenen Zeiten stehen auf dem Programm. Das Kirchgemeindehaus Altstadt ist rollstuhlgängig.

Donnerstag, 21. November, 17.00 bis 18.30 Uhr, Stadtbibliothek Luzern im Bourbaki:
Elektronische Bücher: Wie nutzen?
"So geht das" - Mit monatlichen Informationsstunden will die Stadtbibliothek all jenen helfen, die mit der Computertechnik auf Kriegfuss stehen. Ein niederschwellliger Zugang zu Internetanwendungen und Apps soll ermöglicht werden. Am 21. November geht es um das riesige Angebot von elektronischen Büchern, mit Hinweisen auch auf kostenlose Perlen. Am 19. Dezember dann wird erklärt, wie das Streamen von Musik und Filmen läuft.

Dienstag, 26. November 2019, 12.00 Uhr, Gemeinschaftsraum Luegetenstrasse 9 Luzern (Bus Nr. 9 (Haltestelle Mühlemattstrasse) Netzwerk 80plus: Gemeinsamer Mittagstisch
Kosten zehn Franken pro Person. Anmeldung bis 22.11.2019 bei Alice Wey Telefon 041 930 17 61 oder Alice.wey@bluewin.ch

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 17.00 bis 18.30 Uhr, Stadtbibliothek Luzern im Bourbaki
Streamen und Downloaden
In der Veranstaltungsreihe "Internetanwendungen und Apps einfach erklärt" wird diesmal in einem Kurzkurs für Einsteiger das Streamen und Downloaden von Musik und Filme erklärt. Die Stadtbibliothek will mit diesem Angebot einen niederschwelligen, einfachen Zugang zu Internetanwendungen und Apps ermöglichen. Eintritt frei, Anmeldung nicht nötig. (Falls vorhanden eigenes mobiles Gerät bringen, Laptop, Tablet, Smartphone.) 

Freitag, 20. Dezember 2019, 10.00 Uhr, Kapelle im BZ Viva Wesemlin Netzwerk 80plus: Es weihnachtet
Eine vorweihnachtliche Feier mit Bruder Hanspeter Betschart vom Kloster Wesemlin. Musikalische Begleitung mit Maria und Hubert Fuchs, Violine und Klavier.  

Offene Mittagstische
An 15 verschiedenen Orten in der Stadt Luzern gibt es das Angebot von Offenen Mittagstischen für alle, bereitgestellt von der Katholischen und der Reformierten Kirche und vom Verein Sentitreff. Die Idee dahinter: Essen in Gemeinschaft mit andern Menschen, ein feines Essen zu einem günstigen Preis. Die Übersicht im Flyer.


Lesen. Hören. Schauen.

Die Medien-Nachlese von Luzern 60plus

"Den Durchmarsch der Immobilienlobby stoppen"
Alle vernünftigen Kräfte müssten mithelfen, damit der Abbau der Mieterrechte im National- und Ständerat gestoppt werden könne, sagt Natalie Imboden in einem Interview in der Zeitschrift "Mieten und Wohnen" des Schweizerischen Mieter- und Mieterinnenverbandes. Die Unverfrorenheit der Immobilienlobby im Parlament bei der Beratung der Wohninitiative des Mieterverbandes habe sie erstaunt, sagt Imboden weiter. Sie habe den Blick für die Bevölkerung vollkommen verloren. Die Exponenten des Hauseigentümerverbandes seien überall präsent und sässen auch in den vorberatenden Kommissionen. Das Volksbegehren sei moderat. "Wir verlangen lediglich, dass eine von zehn neu gebauten Wohnungen in genossenschaftlichen Händen und damit bezahlbar sein soll."

www.mieterverband.ch > Zeitschrift M+W

Senioren in Mietwohnungen
Das Buch «Seniorenfreundliche Zugänge zum Mietwohnungsmarkt» vertieft als dritter Band in der Studienreihe «Demografie und Wohnungswirtschaft», welche Besonderheiten Senioren als Zielgruppen auf dem Mietwohnugsmarkt aufweisen. Die Studie beschreibt, weshalb Wohnungsanbieter Senioren als normales, aber besonderes Marktsegment behandeln sollen. Sie vertieft anhand von vier Fallstudien, welche zukunftsorientierten Modelle einen Umgang mit Senioren auf dem Mietwohnungsmarkt in den Handlungsfeldern Erstvermietung, Wohnmobilität, Leerkündigungen und privilegierter Zugang zu preisgünstigen Wohnungen bieten.
Bestellung: Das Buch kann für 45 Franken per E-Mail (buch@zimraum.ch) bestellt werden.

Zürich will altersfreundlicher werden
Anfang 2020 will der Stadtrat von  Zürich eine neue Altersstrategie verabschieden. Die Absicht: Zürich soll einer Bevölkerung gerecht werden, die im Alter mobiler, selbstbestimmter und individueller leben will als frühere Generationen. Die Alten wollten einen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Jetzt kann die Bevölkerung ihre Merinung dazu in einer Onlinebefragung einbringen. "Wir wollen die Ideen der Profis mit jenen der Einwohnerinnen und Einwohner vergleichen", sagt Projektleiter Benno Seiler vom Gesundheits- und Umweltdepartement.

Tages-Anzeiger Besser altern 17-06-19.pdf

 

Wenn die Jobs ausbleiben, lasse ich mich komplett runderneuern
Sie ist Wahlschweizerin, Tochter des ersten Weltstars des Kinos und seit «Doktor Schiwago» selbst weltberühmt. Ein Gespräch mit Geraldine Chaplin über Falten und Familienzwiste – und über ihren Vater. Ein lesenswertes Interview in der NZZ am Sonntag. 

https://epaper.nzz.ch/index.cfm/epaper/1.0/share/facebook?defId=151&publicationDate=2019-03-03&newspaperName=Gesellschaft&pageNo=17&articleId=240033849&signature=D5E11D038044BDD48AD7EDF9662F3844D93D5C8B