site.php

site_theme_paths.php

 

Agenda

Tipps der Programmgruppe Kultur für August 2020

Max Gmür wird am 6. August 2020 an der Premiere des Films «Unter einem Dach» von Maria Müller teilnehmen. Der Film wird im Stattkino Luzern gezeigt. An der Premiere werden die Filmerin Maria Müller und Gäste anwesend sein.

Markus Roesch besucht am 19. August die Buchvernissage und Ausstellungseröffnung «Regula Bühler-Schlatter: Herbarium ante nasum» in der Zentral- und Hochschulbibliothek, Vögeligärtli, Luzern.

Irene Graf freut sich auf den Auftakt der Veranstaltungsreihe «Lebensreise – in zwei Welten zu Hause» und auf das Gespräch «Schweizer und Russin» mit Peter Gysling und Olga Gysling. Die Veranstaltung findet am 20. August im Hotel Beau Séjour in Luzern statt.

Charlotte Schulthess empfiehlt das Buch «Jagt sie weg» von Concetto Vecchio und wird am 28. August an der Lesung und am Gespräch der LiteraturGesellschaft Luzern (LGL) im Schweizerhof teilnehmen.

Alle oben erwähnten Veranstaltungen gibt es hier

........................................................................................

Kurt Messmer Blog Landesmuseum

Auf eine gehörige Portion Frauenpower gefasst machen, sollen sich jene, die den neusten Blog von Kurt Messer lesen wollen. Die Geschichte müsse umgeschrieben werden. Nicht von Männern sei die Schweiz gegründet worden, sondern von Frauen - nachgewiesen mit Denkmal und Foto. Wild wie in einem Urner Föhnsturm gehe es in diesem Beitrag zu, schreibt Kurt Messmer. Wer mehr lesen will, hier der Link.

https:blog.nationalmuseum.ch/author/kurt-messmer

.............................................................................................

Weitere Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte

Samstag, 8. August 2020, 16.00 Uhr, Treffpunkt beim Torbogen vor dem Bahnhof Luzern

Galgenfrist in  Luzern 

Die Themenführung von Luzern Tourismus lädt zur Entdeckung der finsteren Geheimnisse der Stadt Luzern: zum Verliess im Wasserturm, an die Schauplätze von Pranger und Trülli und ins Historische Museum, wo noch die Guillotine von 1862 steht. Dauer zwei Stunden, Kosten 25 Franken.

Mittwoch, 19. August 2020, Eingang Hallenbad Allmend, 18 - 20 Uhr
Die Artenvielfakt auf der Allmend
Im neu geschaffenen Naturerlebnisgebiet Allmend, wo früher die Schiessanlagen waren, gibt es heute eine vielfältige Natur- und Tierwelt zu entdecken. Der Biologe Thomas Röösli und Stefan Herfort vom Umweltschutz Stadt Luzern führen auf eine Entdeckungsreise in die Welt von seltenen Tieren und Pflanzen. Anmeldung bis 17. August beim oeko-forum oder unter umweltberatung-luzern.ch/anmeldung

 Donnerstag, 20. August 2020, 18.30 Uhr, Hotel Beau Séjour (Haldenstrasse 53)
Lebensreise (1): Schweizer & Russin
Gespräch mit Peter und Olga Gysling über eine interkulturelle Ehe und ihre besonderen Herausforderungen. In Ergänzung dazu liest Peter Gysling aus seinem Buch "Andere Welten - Russland, Ukraine, Kaukasus, Zentralasien". Der Flyer

Sonntag, 23. August 2020, Viva Dreilinden, 14 bis 15 Uhr
«Landlerbeiz» 
im Restaurant vivatus mit mit der Kapelle Erich Studer. 

Mittwoch, 26. August 2020, 18.30 Uhr, Hotel Beau Séjour (Haldenstrasse 53)
Lebensreise (2): In der Fremde sprechen die Bäume arabisch
Der Schriftsteller Usama Al Shahmani, der 2002 als Flüchtling in die Schweiz kam, liest aus seinem vielschichtigen Roman "In der Fremde sprechen die Bäume arabisch". Der Flyer 

Freitag, 28. August 2020, 19.30 Uhr, Hotel Schweizerhof
Lesung und Gespräch mit Concetto Vecchio
"Jagt sie weg!" heisst das Buch von Concetto Vecchio, der 1970 in der Schweiz als Kind italienischer Gastarbeiter zur Welt kam. In diesem Jahr wurde die Schwarzenbach-Initiative vom Stimmvolk nur knapp verworfen. Moderation: Ruedi Meier, Historiker und alt Stadtrat. Organisiert von der LeseGesellschaft Luzern, in Kooperation mit dem Forum Luzern60plus und Società Dante Alighieri. 
Anmeldung: info@literaturgesellschaft-lu.ch 

1. bis 14. September 2020, Lyrik-Weg zu Carl Spitteler

Letzte Poesie-Pfade in Peterskapelle und Matthäuskirche
Das Projekt von Niklaus Lenherr nimmt noch eine Zusatzschlaufe. Es liess in den vergangenen zwölf Monaten zeitgenössische Autoren und Autorinnen mit den Werken Carl Spittelers in Austausch treten, u.a. auch am Spitteler-Quai. Die Poesie-Installationen wurden jeweils von Veranstaltungen begleitet. Am Dienstag 1. September um 18 Uhr liesst Katharina Lanfranchoni in der Matthäuskirche. Siehe auch www.null41.ch (Ausgabe Juli/August, Seite 35)

 

 Ab 16. Juni 2020, 08.00 Uhr - 08.50 Uhr oder 09.15 - 10.05

Öffentliches Tai Chi mit Qi Gong findet wieder statt.

Auf dem Inseli (bei Regenwetter unter dem Dach des KKL). Mit Tai Chi und Qi Gong trainieren Sie Ihre Standfestigkeit, das innere und äussere Gleichgewicht und fördern Ihre Koordination und Konzentrationsfähigkeit. 

Informationen betreffend Corona: Die Regeln des Bundesamts für Gesundheit (BAG) in Bezug auf Hygiene und Abstand werden eingehalten, indem Plätze mit drei Metern Abstand markiert werden. Es stehen ca. 75 Plätze zur Verfügung. Alle Teilnehmenden sind verpflichtet, ihren Namen und ihre Telefonnummer bekanntzugeben, um eine Nachverfolgung zu ermöglichen.
Sie brauchen: Gutes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung. Eine Windjacke mit Kapuze oder Schal ist ideal. Das Angebot ist kostenlos und wird von Pro Senectute, vom Kanton Luzern, von Gesundheitsförderung Schweiz und der Stadt Luzern getragen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Kontakt:ages@stadtaluzern.ch 

 

Lesen. Hören. Schauen.

Die Medien-Nachlese von Luzern 60plus

"Plötzlich bin ich Risiko"

Mit zwei aufwendigen und betroffen machenden Reportagen in der Sendung "Kontext" von SRF 2 wird die aktuelle Situation von alten Menschen in der Öffentlichkeit und in den Heimen spürbar gemacht. Die zum Teil unbewusste Diskriminierung der Bevölkerung über 65 Jahre wird erstmals in aller Deutlichkeit zum Thema. Die Reportagen mit Fachleuten und Betroffenen können unter "Ausgestrahlte Sendungen" am Mittwoch 17. und Donnerstag 18. Juni nachgehört werden. www.srf.ch


Der Journalismus als Mitverantwortlicher der Klimakrise
Im EDITO 4/2019, der Zeitschrift der Schweizer Journalisten und der Gewerkschaft Syndicom, schreibt Christoph Keller über die Mitverantwortung der Journalisten und Journalistinnen an der lebensbedrohenden Klimakrise. In den Redaktionen gingen die Alarmlampen an, wenn über die Klimakrise berichtet werden müsse. "Bitte keine Ideologie, bitte für Ausgewogenheit sorgen und am besten noch einen Klimakritiker einladen, aus Angst, es werde Beschwerden hageln von rechts." Wir bräuchten jedoch eine demokratische Debatte und einen Journalismus mit Haltung. In England habe der "Guardian" eine führende Rolle bei der Berichterstattung über das Klima eingenommen. "It's time to act", laute das Motto. Der "Guardian" setze auf einen lösungsorientierten, qualitativ hochstehenden Journalismus mit einem globalen Blick. Nicht zuletzt wolle der "Guardian" selbst bis 2030 klimaneutral sein. Davon seien grosse, auch öffentlich-rechtliche Medienhäuser in der Schweiz noch weit entfernt. - Christoph Keller war bis im Frühjahr 2019 Leiter der Redaktion Kunst&Gesellschaft von Radio SRF2Kultur, war Autor vieler Sendungen in den Formaten Kontext, Pasage, Hörpunkt. Vorher war er lange Jahre Reporter beim Magazin des Tages-Anzeiger und bei der WochenZeitung WoZ. Er ist auch Lehrbeauftragter an der Zürcher Hochschule für Künste und Dozent an der Jornalistenschule MAZ in Luzern.
https://www.edito.ch/warum-die-klimakrise-kein-journalistisches-spielfeld-sein-darf/


Senioren in Mietwohnungen
Das Buch «Seniorenfreundliche Zugänge zum Mietwohnungsmarkt» vertieft als dritter Band in der Studienreihe «Demografie und Wohnungswirtschaft», welche Besonderheiten Senioren als Zielgruppen auf dem Mietwohnugsmarkt aufweisen. Die Studie beschreibt, weshalb Wohnungsanbieter Senioren als normales, aber besonderes Marktsegment behandeln sollen. Sie vertieft anhand von vier Fallstudien, welche zukunftsorientierten Modelle einen Umgang mit Senioren auf dem Mietwohnungsmarkt in den Handlungsfeldern Erstvermietung, Wohnmobilität, Leerkündigungen und privilegierter Zugang zu preisgünstigen Wohnungen bieten.
Bestellung: Das Buch kann für 45 Franken per E-Mail (buch@zimraum.ch) bestellt werden.