newsletter-logo-lu60plus.jpg
newsletter-quai.jpg

Newsletter 9 / 2021 

Die Stadt Luzern hat die Frauen und Männer, die ins AHV-Alter kommen, dieses Jahr wieder zu einem „Zwischenhalt“ eingeladen. Was bedeutet dieser neue Lebensabschnitt? Was tun nach der Pensionierung? Beim Repair-Café mithelfen? Entdeckungsreisen mit den Historikern Ruedi Meier und Kurt Messmer zu besonderen Plätzen in der Stadt Luzern unternehmen? Oder sich allenfalls mit den Greyhounds im Voralpentheater auf die Bühne wagen? Frauen und Männer, die Lust und Zeit für neue Aktivitäten haben, sind überall gefragt. Siehe auch die Rubrik „Sich Engagieren“ auf dieser Webseite.  


Ehe für alle: Endlich gleichberechtigt

Mit dem deutlichen Ja zur «Ehe für alle» sind die Lesben und Schwulen endgültig in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Nachgedanken von Max Schmid zu einer besonderen Abstimmung.

Mehr

Männer gesucht

Sind Frauen eher dem Theaterspiel zugeneigt als Männer? Die Theatergruppe Greyhounds des Voralpentheaters in Luzern sucht Mitspieler für die Produktion im Herbst und Winter.

Mehr

Bibergeil fürs Zeughaus auf Musegg

Wir gehen in die Stadt, das bedeutet für den Erstklässler so viel wie: Wir gehen in die Weggisgasse. Flaneur Karl Bühlmann ist unterwegs, Folge 24.

Mehr

Mit Kindern übers Sterben sprechen

Am Tag des Friedhofs standen im Friedental in Luzern die Kinder im Zentrum. Denn es ist wichtig, sie bei einem Todesfall einzubeziehen.

Mehr

Luzerns Weg ins digitale Zeitalter

Digitaler und smarter: Beides soll Luzern in den nächsten Jahren werden. Dabei soll aber niemand vergessen gehen, der lieber analog unterwegs bleiben möchte, hat Hans Beat Achermann an der Medienorientierung erfahren.

Mehr

Ein Abschied mit vielen Klangfarben

Ende September wurden Wolfang Sieber als Organist und Sylvia Käslin als Koordinatorin der Kirchenmusik in der Hofkirche pensioniert. Mit viel Herzblut und Leidenschaft für die Orgel und für musikalische Erlebnisse hat das Ehepaar jahrelang Freunde verschiedenster Musikstile in die Kirche gebracht. Ein Porträt von Monika Fischer.

Mehr

Zwischenhalt? Zwischenhalt!

Im September richtete die Stadt Luzern zwei Feiern für die neuen AHV-Rentnerinnen und AHV-Rentner aus. Barbara Stöckli war dabei und erklärt, warum der Anlass Zwischenhalt heisst.

 

Mehr

Integriertes Alterswohnen: Grünes Licht im Stadtparlament

Der Bericht und Antrag zur Zusammenführung von Viva Luzern, Spitex Luzern und Vicino Luzern wurde zustimmend zur Kenntnis genommen. Albert Schwarzenbach berichtet aus dem Grossen Stadtrat.

Mehr

Schöne neue Elektromobilität

Kolumnist Meinrad Buholzer überzeugt der aktuelle Hype um die Elektromobilität, die als Allheilmittel gegen den umweltbelastenden Verkehr angepriesen wird, nicht. Die Kolumne.

Mehr

Wann baut die Stadt endlich neue Alterswohnungen?

Rund 90 Personen warten auf einer Dringlichkeitsliste von Viva Luzern auf eine bezahlbare Alterswohnung. Für den Bau solcher Wohnungen fühle sich offensichtlich niemand so richtig verantwortlich, sagt Viva-Verwaltungsratspräsident Rolf Krummenacher. Eine Recherche von René Regenass.

Mehr

„Schreiben ist mein Leben“

Federica de Cesco, 83, gehört zu den meistgelesenen Jugendbuchautorinnen im deutschsprachigen Raum. Seit elf Jahren wohnt sie in Luzern, Monika Fischer hat sie besucht.

Mehr

Bühlmanns Gesichter und Geschichten

Unser Stadtwanderer Karl Bühlmann hat zusammen mit seiner Frau Isolde eine faszinierende Ausstellung zum menschlichen Gesicht kuratiert. Es ist die letzte Ausstellungsarbeit der Bühlmanns. Hans Beat Achermann hat sich in der Galerie akku in Emmenbrücke umgesehen.

Mehr

Der lange Weg der Josephine Troller

Die 2004 verstorbene Stadtluzerner Künstlerin Josephine Troller wird neu entdeckt. Eine Ausstellung im Kunstmuseum zeigt sie in neuem Licht. Wer war diese Frau, Hutmacherin und Künstlerin? Nachforschungen von Max Schmid.

Mehr

Engagement gefragt

Repair-Café Luzern: Reparieren statt wegwerfen
Am 16. Oktober findet der alljährliche Schweizer Reparaturtag statt. Fast alle 170 Schweizer Repair-Cafés reparieren an diesem Tag, so auch die beiden beliebten Luzerner Repair-Cafés im Bourbaki und Neubad (Öffnungszeit 10-16 Uhr). Freiwillig engagierte Expertinnen und Experten helfen dort unentgeltlich bei der Reparatur von Alltagsgegenständen, die sonst im Abfall landen würden.
www.repair-cafe-luzern.ch 

Zusammenhalt der Gesellschaft stärken – Projekte gesucht
 
Mit ihrem neuen Förderprogramm «piiik» unterstützt die Koechlin Stiftung innovative Projekte aus der Zentralschweiz, die sich mit Fragestellungen im Zusammenhang mit der demografischen Entwicklung und der Individualisierung befassen. Eingabeschluss ist der 31. Oktober 2021.
​​​​​​​Medienmitteilung


Kulturtippgruppe empfiehlt für Oktober

Remo Genzoli nimmt am 2. Oktober am rund dreistündigen «Klangspaziergang rund um  den Rotsee» teil. Das Naherholungs- und Naturschutzgebiet wird an diesem Abend musikalisch und performativ bespielt.

Irene Graf freut sich auf das Konzert des Collegiums Vocale, «Das menschliche Antlitz» - Chormusik zum Kriegsende 1648/1945, welches am 16. Oktober in der Pauluskirche Luzern aufgeführt wird.

Charlotte Schulthess lässt sich am 17. Oktober von Kurator Joachim Mildner durch die Sonderausstellung «Prachtgemäuer» im Wagner Museum Luzern führen.

Markus Roesch besucht am 30. Oktober die 6. Horwer Filmnacht «Die lange Nacht der kurzen Filme» im Kulturhaus Zwischenbühne in Horw.

Mehr

Und ausserdem:

Samstag, 16. und 30. Oktober 2021, jeweils 14 Uhr, Treffpunkt Bushaltestelle Pilatusplatz, Standort ehemalige Schmiede
Platzgeschichten mit Historiker Ruedi Meier
Die rund 90-minütige Entdeckungstour führt zum Theaterplatz, zum Vögeligärtli und zum Pilatusplatz. Zu jedem der drei Plätze gibt es historisch Interessantes zu berichten. Mit Ruedi Meier, Historiker und ehemaliger Stadtrat. Flyer

Sonntag, 17. und 24. Oktober 2021, jeweils 14 Uhr, Treffpunkt Weinmarkt, beim Brunnen
Platzgeschichten mit Historiker Kurt Messmer
Die rund 90-minütige Entdeckungstour führt vom Weinmarkt zum Mühlenplatz und schliesslich zum Kasernenplatz. Zu jedem der drei Plätze gibt es historisch Interessantes zu berichten. Mit Kurt Messmer, ehemaliger Dozent für Geschichtsdidaktik und freischaffender Historiker. Flyer

Digitalberatung in der Stadtbibliothek
So geht das» - unter diesem Titel bietet die Stadtbibliothek Luzern im neuen Jahresprogramm wieder praktische Digitalberatung an. Sie will damit einen niederschwelligen Zugang zu Internetanwendungen und Apps aus verschiedenen Themengebieten ermöglichen. Im attraktiven Angebot der Stadtbibliothek findet sich auch das «Shared Reading», das gemeinsame Lesen, sowie Literatur Live, Bibliothek auf der Bühne und Feierabendmusik.
Das Programm

Mehr

Zu guter Letzt:

Abseits von Grossanlässen wird der Fussverkehr recht stiefmütterlich behandelt. Warum?
Weibel: Weil die Fussgänger keine Lobby haben. Hinter dem Fahrrad steht eine grosse Industrie, hinter dem Auto sowieso. Die Turnschuhindustrie interessiert sich vielleicht für Jogger und Nordic Walker, aber nicht für die Fussgänger. 

​​​​​​​Benedikt Weibel, 1993 bis 2006 SBB-Chef, im Interview mit der «Zeit», 16. September 2021.


Verantwortlich für Newsletter: beat.buehlmann@luzern60plus.ch