site.php

site_theme_paths.php

 

"Humor trotz(t) Alter": Lachen mit Comagnia Due beim Marktplatz 60plus.

 "Lachen macht das Leben einfacher"

Unter dem Motto ""Humor trotz(t) Alter" fand der sechste Marktplatz 60plus in der Kornschütte statt. Das war kein leeres Versprechen - nicht zuletzt dank den Clowns der Compagnia Due.

Von Beat Bühlmann (Text) und Joseph Schmidiger (Bild)

Menschen ohne Humor sind nicht zu beneiden. Denn Humor kann auch über schwierige Momente hinweg helfen, wie Stadtpräsident Beat Züsli in seinen Begrüssungsworten zum sechsten Marktplatz 60plus in der Kornschütte ausführte. Die Lebenserfahrung des Alters, gepaart mit Gelassenheit, sei dem Humor durchaus förderlich. Der Marktplatz 60plus mit seinen vielfältigen Angeboten biete die Gelegenheit, neue Erfahrungen mit dem freiwilligen Engagement zu machen und so den Übergang von der Erwerbsarbeit in die Pensionierung aktiv zu gestalten. Der Stadtpräsident wünschte der Generation 60plus "wenig Altersstress, hingegen viel Gelassenheit und ein lustiges Leben".

Soziale Teilhabe ermöglichen

Der Marktplatz 60plus versteht sich als Plattform für das zivilgesellschaftliche Engagement der älteren Bevölkerung in der Stadt Luzern. Auch in diesem Jahr waren wieder über dreissig gemeinnützige Organisationen an den Marktständen in der Kornschütte präsent, um zu zeigen, wo Freiwilligenarbeit gefragt ist. Präsent waren unter anderen die Alzheimervereinigung und die Caritas Luzern, die Genossenschaft Zeitgut und die GrossmütterRevolution, die Kirchen und die Spitex, Musikschule und Seniorenbühne, Hello Wellcome und der Rote Faden. Das Interesse war gross, schätzungsweise über tausend Männer und Frauen liessen sich vom vielfältigen Angebot inspirieren.

Wer freiwillig tätig sei, erfahre ganz konkret seine Wirksamkeit im Alltag, erklärte Angelica Ferroni, Präsidentin des Forums Luzern60plus, das für die Veranstaltung verantwortlich ist.* Lieber spreche sie allerdings von Partizipation statt von Freiwilligenarbeit, denn dieser Begriff unterscheide nicht zwischen denen, die Freiwilligenarbeit leisteten, und jenen, die davon profitierten. Denn Partizipation - auch im Alter - ermögliche soziale Teilhabe. "Ohne Freiwilligenarbeit ist der demografische Wandel nicht zu bewältigen", sagte Angelica Ferroni. Die Ressourcen der älteren Generation müssten deshalb gesellschaftlich eingebunden werden. Dabei helfe auch der Humor, denn  "Lachen macht das Leben einfacher".

Lachen ist die beste Medizin

Einer der Gäste am diesjährigen Marktplatz 60plus war der 82-jährige Regisseur Rolf Lyssy. Seinen jüngsten Film "Die letzte Pointe" sahen inzwischen über 100 000 Personen. "Ein Mensch, der nicht über sich selber lachen kann, ist ein armer Mensch", sagt Lyssy zu seiner eigenen Lebenshaltung. Er sei zwar kein "Alpenchalb", schliesslich sei er in der Stadt Zürich aufgewachsen, doch er lache sehr gerne. Wahrscheinlich habe er das in seiner Jugendzeit mit Filmen von Charlie Chaplin, Buster Keaton oder Laurel und Hardy mitbekommen. Das Leben ist allerdings nicht immer lustig, wie Rolf Lyssy aus eigener Erfahrung weiss. An Pfingsten vor 20 Jahren habe er sich aufgrund einer schweren Depression, die er später in seinem berührenden autobiografischen Bericht "Swiss Paradise" schilderte, selber in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. "Da habe ich meinen Humor für sechs Monate deponiert." Nach dem Klinikaufenthalt hätten ihm Witz und Humor geholfen, wieder ins Leben zurückzufinden. "Lachen ist die beste Medizin, besser als Homöopathie", sagte Lyssy. Jedenfalls sei "ein Leben ohne Humor ist nicht lustig".

Besonders viel Interesse fand auch der Auftritt von Monica Gubser, Jahrgang 1931. Sie ist die Hauptdarstellerin im Film "Die letzte Pointe", einem Film mit ernstem Inhalt und doch viel Lebenswitz. Ihren Humor habe sie vermutlich von ihrer Grossmutter mitbekommen, sagte Gubser vor vollbesetzten Stuhlreihen in der Kornschütte. Sie könne auch über blöde Witze lachen - und erzählte prompt den Witz vom Giraffen und vom Häschen. Da gab es Applaus auf offener Szene. Am meisten Lacher konnten am Marktplatz 60plus jedoch Andreas Munz und Bernhard Stöckli, die zwei Clowns der Compagnia Due, bei ihren witzigen Vorführungen auf dem Kornmarkt für sich buchen - bei Jung und Alt. - 3. Juni 2018

* Der Marktplatz 60plus, vom Forum Luzern60plus in Zusammenarbeit mit der Stadt Luzern veranstaltet, wird von Heidy Steffen, Barbara Egli, Toni Zwyssig, Werner Pfäffli, Annemarie Meyer-Dotta, Ueli Hunkeler, Markus Heggli, Regula Bachmann und Edith Heimgartner organisiert. Die Stadt Luzern ist durch Mijam Müller-Bodmer vertreten. Der nächste Marktplatz 60plus findet am Samstag, 11. Mai 2019, wieder in der Kornschütte statt.

beat.buehlmann@aluzern60plus.ch 

Fotogalerie