Kulturtipps 60plus Oktober 2022

Markus Roesch empfiehlt: 

Samstag, 1. Oktober 2022, 18.00 Uhr

«Augenblicke»

Ausstellung mit Fotografien von Marcel Zürcher - Vernissage

Galerie Café Arlecchino, Habsburgerstrasse 23, Luzern

Viele Jahre hat der Luzerner Fotograf Marcel Zürcher (Jahrgang 1949) sämtliche Grössen aus der Schweizer Wirtschaft porträtiert. Neun Jahre etwa arbeitete er für die Zeitung «Finanz und Wirtschaft». Später produzierte er auch Bildreportagen zu Wirtschafts- und anderen Themen und fotografiert für Geschäftsberichte. Marcel Zürcher ist aber auch ein leidenschaftlicher Jazz-Liebhaber und also stetiger Besucher in Willisau. Meist hat er die Kamera bei Konzerten dabei und so sind im Lauf der vergangenen 30 Jahre Fotografien zahlreicher Musikerinnen und Musiker entstanden. Die Bilder sind mehrheitlich in Schwarz-Weiss gehalten, manchmal aber auch in warmen Farbtönen. Im Arlecchino sind jetzt viele dieser Bilder zu bestaunen.

Die Ausstellung ist frei zu besichtigen und dauert vom 1. Oktober bis Ende Jahr.

Marcel Zürcher – Fotodok

 


Irene Graf empfiehlt: 

Mittwoch, 5. Oktober 2022, 16.00 Uhr

«OH – ANTON EGLOFF»

Ein Film über das Leben und Werk des Luzerner Künstlers Anton Egloff.

Stattkino, Bourbaki Panorama, Löwenplatz 11, Luzern

Anton Egloff, geboren 1933 in Wettingen, lebt und arbeitet in Luzern. Er ist ein prägender Künstler der Schweizer Kunstszene seiner Generation. Mit zahlreichen seiner plastischen Werke ist er in der Öffentlichkeit präsent. Als Student erlebte er an der Düsseldorfer Kunstakademie den radikalen Umbruch in der zeitgenössischen Kunst, vorangetrieben etwa durch Joseph Beuys. Ab 1964 baute er an der Luzerner Schule für Gestaltung die Abteilung für Freie Kunst auf. Viele wichtige Schweizer Künstlerinnen und Künstler waren in seiner Klasse – etwa Pia Fries oder Roman Signer, die sich im Film über ihre damalige Zeit äussern und auch darüber, ob und wie man Kunst überhaupt lernen/lehren kann.

Von Beat Bieri, Lindenfilm CH / 70 Minunten mit  Musik von Hans-Peter Pfammatter und Christian Hartmann.

Nach dem Film findet ein Gespräch mit Beat Bieri statt. 

OH - ANTON EGLOFF - PROGRAMM - STATTKINO

Eintritt Fr. 13.- / Reservation. 041 410 30 60 oder info@stattkino.ch

Am 12., 19., 26. Oktober und am 2. November 2022 werden jeweils um 16.00 Uhr weitere Filme in Kooperation mit dem Stattkino gezeigt. Der Filmzyklus ergänzt die «Lebensreise 2022» welche von der Abteilung Alter und Gesundheit der Stadt Luzern angeboten wird und in diesem Jahr unter dem Titel «Dem Alter Farbe geben» steht. Flyer Filmzyklus

Flyer_Lebenreise_2022.pdf (luzern60plus.ch)

 


Charlotte Schulthess empfiehlt:

Donnerstag, 20. Oktober 2022, 15.00 Uhr

«Shara Hughes. Time Lapsed» 

Führung & Gespräch - Kunstangebot für Generation 60plus

Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1, Luzern

Shara Hughes (*1981) ist eine Landschaftsmalerin. Allerdings zeigen ihre dichten Gemälde nicht den Blick aus dem Fenster, über ein weites Feld oder hoch zu eindrücklichen Gipfeln. Ihre Steilküsten, Flussläufe, Sonnenuntergänge und üppigen Gärten spielen mit erinnerten Landschaften, wie wir sie alle in uns tragen.

Stets beginnt Shara Hughes ohne klare Vorstellung auf der weissen Leinwand: Mit Ölfarbe, Pinsel, Spachtel und Spray entwickelt die Künstlerin ihr Bild und zelebriert dabei die Malerei an sich. Ihre Farbpalette ist überbordend und ihre Sujets sind es auch. Im Gesamten immer figurativ, wechseln auf der Leinwand doch einzelne abstrakte, gestische Bereiche mit konstruktiven oder solchen, die an Aquarelle erinnern. Ihre Malerei ist ebenso extravagant wie souverän. Wenn sie die Kunstgeschichte zitiert, dann nur um die Erfindungen früherer Meister für ihr eigenes Werk weiterzutreiben. Wer hat behauptet, Malerei sei tot? Hier jedenfalls ist sie quicklebendig, übermütig, und zeitgenössisch. Schwindel und freudiger Taumel stellen sich bei der Betrachtung unmittelbar ein!

Shara Hughes - KUNSTMUSEUM LUZERN

 


Remo Genzoli empfiehlt: 

Bis Sonntag, 30. Oktober 2022

«Liselotte Moser - Ein Künstlerinnenleben zwischen Luzern, Detroit und Stans»

Kunstausstellung

Winkelriedhaus, Engelbergstrasse 54a, Stans

Im Depot des Nidwaldner Museums lagert ein Konvolut an fast 300 Werken, das der Öffentlichkeit bisher unzugänglich war. Es handelt sich um eine Dauerleihgabe der Gemeinde Stans, bestehend aus Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen von Liselotte Moser (1906-1983).

Liselotte Moser wurde 1906 in Luzern geboren und verbrachte ihr Leben zwischen der Zentralschweiz und den USA. Gerade mal zwanzigjährig siedelte sie 1927 nach Detroit um, wo ihre Mutter in der Textilabteilung des Detroiter Kunstinstituts tätig war. Erst 1965, nach dem Tod der Mutter, kehrte Liselotte Moser in die Schweiz zurück. Sie liess sich in Stans nieder und verbrachte hier die letzten achtzehn Jahre ihres Lebens.

Das Nidwaldner Museum widmet Liselotte Moser die erste Übersichtsausstellung in der Schweiz.

Ihr Werk ist geprägt vom Amerikanischen Realismus und damit von der Suche nach einer möglichst detailgenauen Wiedergabe der Wirklichkeit. Teilweise entfernte sich Liselotte Moser aber auch vom Realismus, um sich mit mythologischen Themen oder anderen Stilrichtungen auseinanderzusetzen.

Öffnungszeiten: Mi 14.00-20.00 Uhr, Do/Fr/Sa 14.00-17.00 Uhr und So 11.00-17.00 Uhr ​​​

Eintritt: Regulär 7.- / AHV 4.-/ Raiffeisen und Museumspass gratis

Kontakt Verwaltung: 041 618 73 60

https://www.ch-cultura.ch/de/archiv/museum-ausstellung-galerie/liselotte-moser-ein-kuenstlerinnenleben-zwischen-luzern-detroit-und-stans

 


Weitere Vorschläge der Kulturtippgruppe für Oktober 2022:

Montag, 17. Oktober, 18.00-21.00 Uhr: «Fit in den Winter!» Kräuterworkshop - Immunsystem unterstützen mit Heilpflanzen. Sentitreff, Baselstrasse 21, Luzern. Anmeldung bis 12. Oktober 2022: m.diallo@terrabalance.ch oder 078 786 83 96  Veranstaltungen - sentitreff.ch

Samstag, 22. Oktober, 14.00 Uhr: «Niklaus Troxler - Tape Art» Vernissage und Liveperformance. Weit über die Schweiz hat sich Troxler mit dem Jazz Festival Willisau einen Namen gemacht hat. In der Live Performances mit frei improvisierenden Musikerinnen und Musikern schafft er spontane Bilder. Raum K, Kultur im neuRaum, Altsagenstrasse 24, Horw. Die Ausstellung dauert bis am 11. Dezember 2022. https://raum-k.ch/kulturagenda/

Mittwoch, 26. Oktober, 19.30 Uhr: «Hermeto Pascoal and Big Band» Der brasilianische Multiinstrumentalist Hermeto Pascoal zählt zu jenen Jazz-Musikern, die mit spielerischer Leichtigkeit alle Richtungen, Epochen und Spielhaltungen kombinieren. Mit der Big Band der Hochschule Luzern spielt er in einer generationenübergreifenden Kooperation. Hochschule Luzern, Konzertsaal Salquin, Arsenalstrasse 28a, Kriens. Ticketreservation: https://eventfrog.ch/de/p/konzert/jazz-blues/hermeto-pascoal-hslu-big-band-conducted-by-jovino-santo-6965948536308247260.html    

https://www.hslu.ch/de-ch/musik/agenda/veranstaltungen/2022/10/26/big-band-pascoal/

Samstag 29. Oktober 2022, 18.30 Uhr: „Luvenis Anima“. Amatis Klaviertrio mit Lea Hausmann, Violine Samuel Shepherd, Cello Andrei Gologan spielt junge Meisterwerke von Beethoven / Schostakowitsch / Tarrodi / Mendelssohn. Marianischer Saal, Bahnhofstrasse 18, Luzern.

Ticketshop - „Iuvenis Anima“: Zusatzkonzert Tickets, Marianischer Saal, 6003 Luzern - online bestellen (kulturticket.ch)