site.php

site_theme_paths.php

 

 

An der Industriestrasse 9 befand sich einst der Käsehandel von Peter Bürki.

Das Erzählgut bewahren

Von Erika Frey Timillero (Text) und Doris Kaufmann (Bild)

In Tribschen-Langensand können auf Hörspaziergängen Geschichten zum Quartier gehört werden. Doris Kaufmann hat dieses innovative Projekt entwickelt.

Seit es Menschen gibt, erzählen sie sich Geschichten. Am Anfang mittels Höhlenmalereien und später, als sie der Sprache mächtig wurden, mit Worten. Geschichten bringen Trost, machen Mut, wecken Erinnerungen – und: sie beugen dem Vergessen vor und geben Erinnerungen an die nächsten Generationen weiter. Dass auch Orte interessante Geschichten zu erzählen haben, weiss die 67-jährige Doris Kaufmann, die mit viel Herzblut und Engagement das Projekt „Hörspaziergänge im Tribschen-Langensand-Quartier" entwickelt hat.

Zwei Spaziergänge mit elf Stationen
Alles begann im August 2012 mit dem städtischen Projekt „Altern in Luzern", das 2012 initiiert wurde. Die Arbeitsgruppe „Altersgerechtes Quartier Tribschen-Langensand" führte Quartierbegehungen für Anwohnerinnen und Anwohner durch. Während der Spaziergänge stellte Doris Kaufmann fest, dass da hochinteressante Erinnerungen weitergegeben wurden. Sie sagte sich: Dieses einzigartige Erzählgut darf nicht verlorengehen. So entstand in einem ersten Schritt 2014 das Erzählcafé St. Anton. Von da war es nicht mehr weit zum ersten digitalen Hörspaziergang.

Doris Kaufmann konnte verschiedene ältere Bewohnerinnen und Bewohner von Tribschen-Langensand dafür gewinnen, ein erinnerungswürdiges Ereignis aus dem Quartier zu erzählen, das sie dann auf einen Tonträger bannte. Auch Werner Schnieper, der einstige SP-Politiker, machte mit. Aus diesem Erinnerungsschatz sind vorläufig zwei Hörspaziergänge mit insgesamt elf Stationen entstanden.

Einer davon, Route 2, fand zum ersten Mal am Samstag, 18. Mai statt. Er führte zum Eiszentrum Luzern, wo sich früher das Natureisfeld Tribschenmoos befand, weiter zur Emmi Butterzentrale an der Landenbergstrasse 3, dann zum Spelteriniweg mit der Adlerskulptur, die den Bahnhofsbrand von 1971 überlebt hatte, schliesslich zum Wandbild von Hans Erni an der Weinberglistrasse 11 und zum Schluss zur Industriestrasse 9 mit dem einstigen Käsehandel Peter Bürki. In dem Gebäude befand sich später eine Zeitlang die Gassechuchi.

Tribschenmoos als Standort für die Luftschifffahrt
Zu einigen Standorten stehen zusätzlich zur Hörgeschichte weitere spannende Informationen zur Verfügung. Durch Klicken auf ein Feld in der Smartphone-App gelangt man zu verschiedenen Links. Als Beispiel sei die Station Eiszentrum genannt. Wussten Sie, liebe Leserin, lieber Leser, dass auf dem Tribschenmoos-Gelände im Juli 1910 eine Luftschiffhalle eröffnet worden war? Die Luzerner Touristiker waren schon vor hundert Jahren umtriebig. Sie entdeckten die Fliegerei als Geschäftsmöglichkeit, nachdem der Zeppelin LZ4 1908 von Friedrichshafen nach Luzern und wieder zurück geflogen war. Der LZ4 brach mit dem zwölfstündigen Flug über 387 Kilometer sämtliche Rekorde der damals noch jungen Luftschifffahrt und zog viel Aufmerksamkeit auf sich. Allerdings kam es bereits zwei Jahre später zum Grounding der Geschäftsidee. Später in den 1920er-Jahren wurde die Luftschiffhalle als Eisfeld genutzt.

Was braucht es zum Hören der Geschichten?
Die Standorte können auch allein, das heisst unabhängig von den organisierten Hörspaziergängen besucht werden. Alles was es braucht, sind ein Smartphone, Kopfhörer und die App audioguide.me, die entweder vom Google Playstore oder von der Website www.tribschen-langensand.ch/geschichten/ heruntergeladen werden kann.

Ein Tipp: Besucht man die Standorte in Gruppen, lässt sich ganz einfach ein kleiner Lautsprecher an ein Smartphone anschliessen. Die Spaziergänge sind auch für Schulen oder Grosseltern geeignet, die ihren Enkelkindern etwas Besonderes bieten möchten.

Der zweite Hörspaziergang entlang der Route 2 wird am Donnerstag, 13. Juni 2019, von 18.00 bis ca. 19.00 Uhr durchgeführt. Anmeldung braucht es keine. Treffpunkt ist vor dem Eingang des Eiszentrums Luzern, Eisfeldstrasse 2. Der Spaziergang findet bei jeder Witterung statt. - 28.5.2019