site.php

site_theme_paths.php

 

BildGeschichte 01/2017

Miss Miggi

Von Franziska Greising

Signora Elsa liebe ihre Miss Miggi mehr als die eigenen Kinder, heisst es in unserer Strasse. Und letzte Nacht, erzählt Signora Elsa heute voller Aufregung, letzte Nacht habe ihre Miss Miggi, nun ja, sie liebe es eben, bei ihr, der Signora im Bett zu schlafen, heute Nacht habe sie ihr die ganzen Leintücher und Decken und Kissen ... Signora Elsa sollte darüber sehr ungehalten sein, finde ich, sie sollte sich fragen, ob sie dieses Vieh nicht endlich… o nein, daran darf und mag sie niemals denken. Sie sei erwacht und habe sofort die ganze Bescherung bemerkt, in der sie lag. Es habe auch gerochen. Scharf und vertraut. Miss Miggi neben ihr habe in ihr Ohr geschnurrt, sie kenne die kleine Kuhle, wo die Haut ganz zart sei, und sie habe sich ganz nah herangekuschelt, und wie stets hätten ihre Schnauzhärchen Signora Elsa gekitzelt.

Signora Elsa war aufgesprungen, hatte das Tier liebevoll in eine Wolldecke gepackt und auf ein Kissen gebettet. Sie zerrte begeistert die Laken vom Bett und warf sie samt den Decken und Pfulmen singend in die Waschmaschine. Sie wählte frische Wäsche, tanzte zum Bett und bezog es neu, stopfte die Leintücher flink unter die Matratze und liebkoste und lobte zwischendurch ihre Miss Miggi. Aus der Kommode habe sie ein sauberes Nachthemd gezogen und es übergestülpt, aus dem Gästezimmer eine saubere Decke, dann Miss Miggi vom weichen Polster gehoben, auf dem das Mädchen bereits wieder eingeschlafen sei, sagte sie, küsste das Pelzknäuel auf die Nase und packte es weich und warm unter ihr frisch duftendes Federbett. Dann legte sie sich mit einem erleichterten Seufzer daneben und sei sogleich hinüber ins Land der aberwitzigen Seelenrätsel gesegelt.

Während sie mir das alles auf unserer Quartierstrasse erzählte, rechnete ich insgeheim nach, wie alt sie eigentlich sei, und fragte mich besorgt, ob sie vielleicht an altersbedingter Regression leide. Ich meine, wer redet denn so von einem Tier, das mit seinen spitzen Zähnchen und grausamen Krällchen Dutzende Vögel mordet und auch am Aussterben der Eidechsen und Eichhörnchen nicht unschuldig ist!

Aber Signora Elsa liess mich wissen, dass sie Miss Miggi anderntags noch vor dem Frühstück beim ultimativen Arzttermin abgemeldet habe, da nun ihre anhaltenden Nierenprobleme und das Harnverhalten offensichtlich ausgestanden seien, und die Miss wieder regelmässig ihr Kistchen aufsuche, als ob es nie anders gewesen wäre.

Franziska Greising, geboren 1943, lebt als Schriftstellerin in Luzern. Bekannt wurde sie mit der Erzählung „Kammerstille“. Ihre letzte Buchpublikation ist der Roman „Am Leben“, 2016 bei Zytglogge erschienen.